Treffen sich Hexen zur Walpurgisnacht?

Wenn die Erwachsenen in den Mai tanzen, sollen sich am Blocksberg die Hexen treffen…stimmt das?

Habt ihr schon einmal von der Walpurgisnacht (die Nacht vom 30. April auf den 1.Mai) gehört? Wenn sich die Hexen am Blocksberg treffen und ein großes Fest feiern?
Die Walpurgisnacht ist auch als „Tanz in den Mai“ bekannt. Das habt ihr bestimmt schon öfters gehört, oder? Die meisten Menschen feiern das Fest als Frühlingsfest. Doch tanzen in dieser Nacht wirklich die Hexen und Hexer zusammen und reiten auf ihren Besen?
Der Blocksberg ist ein großer Berg im Harz, der sogenannte „Brocken“. Laut einer Sage, versammeln sich dort die Hexen und Hexer in dieser Nacht und tanzen gemeinsam um ein großes Feuer.
Doch die Walpurgisnacht hat ihren Namen eigentlich einer sehr interessanten Frau zu verdanken. Der heiligen Walpurga aus England. Walpurga ist in der christlichen Religion eine bedeutende Frau. Sie war die erste Missionsschwester in Deutschland und leitete ein Männer – und ein Frauenkloster. Sie und ihre Schwestern kümmerten sich um  Kinder und gründeten Schulen. Sie ist also auch für euch Kinder eine wichtige Persönlichkeit. In ihrer Zeit im Kloster hat Walpurga einige Wunder beim Heilen von Kindern vollbracht.
Aber was hat das ganze jetzt mit Hexen zu tun? Die Walpurgisnacht gilt als eins von vielen Hexenfesten, an dem sich die Hexen heimlich und an unbekannten Orten trafen. Doch heute glaubt Niemand mehr an Hexen oder Gespenster. Frauen –und auch wenige Männer- die damals als Hexen galten, waren meistens Heilerinnen, Hebammen oder weise Menschen. Sie hatten machtvolles Wissen darüber, wie die Natur funktioniert. Das machte einigen Menschen Angst, denn sie konnten sich damals noch nicht erklären, wie diese Dinge möglich sind. Für die meisten Geschehnisse, gibt es aber ganz einfache Erklärungen aus den Gesetzen der Natur. Möchtest du zur Walpurgisnacht auch einmal zaubern? Hier verraten wir dir einen Trick! Pass auf!
Vorbereitung: Du brauchst zwei aufgepustete Luftballons und eine Nadel. Auf den einen Ballon klebst du von außen ein Stück durchsichtigen Klebefilm. Dein Publikum soll nicht sehen können, dass dort ein Klebefilm klebt.
Der Trick: Zeige deinem Publikum die beiden Luftballons und behaupte, du könntest mit der Nadel in den Luftballon stechen, ohne dass er zerplatzt. Ein Zuschauer aus dem Publikum kann es gerne einmal ausprobieren. Sticht derjenige mit der Nadel in den Luftballon, wird dieser zerplatzen. Und jetzt bist du an der Reihe! Sprich den Zauberspruch: „Krötenschleim und Spinnenseide, der Ballon der bleib jetzt heile“. Stich mit der Nadel vorsichtig in die Stelle am Luftballon, an der der Klebestreifen klebt. Wow, der Ballon platzt wirklich nicht!
Viel Spaß! Hex‘ hex‘!

 

Folgt uns für Neuigkeiten!
Facebook
Instagram
Freiluftbande.de